Gymnasium Feldmoching

Die Planungen für das neue Gymnasium Feldmoching sind im Sommer 2019 deutlich vorangekommen. Neben dem deutlichen Baufortschritt bei der Errichtung des Schulpavillons auf dem Grundstück an der Georg-Zech-Allee sind für die Eltern der Vorläuferklassen vor allem einige Punkte wichtig, die auch in einer Sitzung am 23.07.2019 am GMM vorgestellt bzw. diskutiert wurden, an der der Ministerialbeauftragte Dr. Henzler, das RBS (Abteilung ZIM), der neue Schulleiter (Herr StD Martin Netter), vier Klassenelternsprecher bzw. –vertreter sowie der Schulleiter des Gymnasiums München/Moosach teilgenommen haben.

Das Ministerium hat zum 1. September 2019 Herr StD Martin Netter (Stellvertreter am OPG Pullach) zum zukünftigen Schulleiter des Gymnasiums Feldmoching ernannt. Im nächsten Schuljahr ist er einige Wochenstunden für seine neue Tätigkeit abgeordnet und wird auch an ausgewählten Tagen an das GMM kommen. Im Schuljahr 2019/20 sind die Schüler der Vorläuferklassen aber noch Schüler des GMM.
Herr Netter ist ab sofort zuständig für die Ausrichtung des Schulprofils, den Aufbau und die Gestaltung des neuen Gymnasiums sowie in Absprache mit dem KM für die Auswahl der Lehrkräfte.

Der Umzug der Vorläuferklassen in das neu zu errichtende Pavillongebäude an der Georg-Zech-Allee findet nach dem Schuljahresende im Juli 2020 statt. Diese Festlegung geschieht im Einvernehmen mit den Elternvertretern.
Der Baubeginn des Schulpavillons in Feldmoching erfolgte im Juni 2019, im März / April 2020 soll das zweistöckige Gebäude fertig sein. Vorübergehend (bis Sommer 2021) werden Klassen der Mittelschule an der Eduard-Spranger-Straße ab diesem Zeitpunkt dort untergebracht sein. Die Pausen- und Sportflächen des Feldmochinger Schulpavillons befinden sich über der Straße auf dem Gelände der Fagana-Halle. Auch diese werden derzeit schon vorbereitet, hier wird es erst einen Abschluss im September 2020 geben. Die eigene Mensa wird erst 2021 eingerichtet sein, bis dahin werden die Schüler über Catering beim Mittagessen versorgt. Auch von daher ist ein Umzug nach Feldmoching erst zum Schuljahrsbeginn 2020/21 sinnvoll.
Die Klassen der Mittelschule werden im Wesentlichen die Räume im Erdgeschoss und im ersten Stock nutzen, die Klassen des Feldmochinger Gymnasiums haben ab September 2020 ihre Klassenräume im zweiten Stock. Allerdings wird es bei den Fachräumen eine gemeinsame Nutzung geben. Über diese Überschneidungsflächen werden die beiden Schulleiter Absprachen treffen. Ein von der MB-Dienststelle ausgewählter Sozialpädagoge wird die Begegnung von Mittelschülern und Gymnasiasten im Schuljahr 2020/21 vorbereiten und begleiten.
Die Stadt München ergreift im Umfeld des Feldmochinger Schulpavillons alle nötigen Maßnahmen, um eine hohe Verkehrssicherheit für die Schüler zu gewährleisten. Auch sorgt die Stadt für die nötige Busverbindung zur neuen Schule.

Im Schuljahr 2019/20 werden die 5 Vorläuferklassen für das Gymnasium Feldmoching (Jgst. 5 und 6) im Pavillon auf unserem Schulgelände (früher: Container C) untergebracht, und zwar im neu eingerichteten und renovierten ersten Stock. Dies gibt den Schülern die Möglichkeit einer ersten, engeren Kontaktmöglichkeit für die zukünftige Schule in Feldmoching. Im Erdgeschoss ist ab Januar 2020 voraussichtlich die private Mittagsbetreuung der Grundschule angesiedelt.
Das Tor an der Merseburger Straße (Ecke Feldmochinger Straße) wird in der Früh (bis kurz nach 8 Uhr) sowie ab Mittag (ca. 13 Uhr) geöffnet sein, sodass die Schülerinnen und Schüler einen direkten Anfahrtsweg vom Norden zu „ihrem“ Schulgebäude haben. Während der Unterrichtszeit und den Pausenzeiten ist dieses Tor aber geschlossen. Es gibt um den Pavillon herum auch eigene Fahrradabstellmöglichkeiten.
Auf dem Gelände zwischen dem Hauptgebäude und dem Schulpavillon wird in den ersten Wochen des Schuljahrs 2019/20 ein Pausen- und Sportgelände errichtet, das alle Schüler des Schulzentrums nutzen können.

Am 14.01.2020 fand im RBS eine Informationsveranstaltung zum Schulgebäude Georg-Zech-Allee statt, bei der die Maßnahmen, die das KVR zur Schul- und Unterrichtswegsicherheit erarbeitet hat, vorgestellt wurden:

  • Tempo 30 in der kompletten Georg-Zech-Allee (Beschilderung mit Hinweis auf Schule)
  • verstärkte Geschwindigkeitsmessungen zum Schulbeginn
  • „überbreiter“ Zebrastreifen (sechs Meter) zur Querung der Georg-Zech-Allee (mit Straßeneinengung, Sichthaltverboten an der Nordseite, vergrößerter Aufstellfläche im Süden und umfangreicher Beschilderung)
  • Blinklicht vor dem Zebrastreifen
  • zusätzliche Hinweisbeschilderung auf querende Schulkinder vor dem Zebrastreifen zur zusätzlichen Sensibilisierung der Autofahrer
  • Errichtung eines Gehweges mit dem Zusatz „Radfahrer frei“ an der Nordseite der Georg-Zech-Allee sowie Einrichtung eines gemeinsamen Geh- und Radweges an der Westseite der Lerchenauer Str. südlich der Georg-Zech-Allee, um radelnden Kindern die Möglichkeit zu geben, die Schule aus beiden Richtungen zu erreichen
  • Vollsignalisierung der Einmündungen der Georg-Zech-Allee in die Feldmochinger Str. sowie in die Lerchenauer Str.

Für die Schulleitung ist die Sicherheit der Schülerinnen und Schüler zentral. Deshalb nimmt sie auch die Sorgen der Eltern, die sich auch in der Online-Petition widerspiegeln, sehr ernst und beobachtet, in engem Kontakt mit den Klassenelternsprechern, die Wirkung der oben benannten Maßnahmen, ob eine sichere Querung der Georg-Zech-Alle auch während der Unterrichtszeit erreicht werden kann.

Ziel ist ein Höchstmaß an Schul- und Unterrichtswegsicherheit zu Beginn des Schuljahres am 8. September 2020.

Martin Netter

Schulleiter