Geschichte

Lehrpläne

Der Unterricht im Fach Geschichte ist am Gymnasium von der 6. bis zur 12. Jahrgangsstufe für alle Schüler verpflichtend, das Fach wird in diesen Klassenstufen jeweils 2 Stunden/Woche (10. Klasse einstündig) unterrichtet.
Die Prüfungen zum Abitur können in Geschichte sowohl schriftlich als auch mündlich abgelegt werden, eine Kombination Geschichte / Sozialkunde ist ebenfalls möglich.

Der Geschichtsunterricht soll den Schülern ein Bewusstsein historischer Dimension vermitteln und ihr Verständnis für die Bedingtheiten historischer Entwicklungen und Strukturen fördern. Angesichts der Dimension des Faches erhält ein exemplarisches und kompetenz- und medienorientiertes Lernen immer größere Bedeutung. Die Schüler werden auf der Basis solider Kenntnis des Grundwissenskatalogs an eine selbständige Arbeitsweise herangeführt und lernen, eigene Schwerpunkte zu setzen.

Die Lage unserer Schule in einer bedeutenden Großstadt, die natürlich in vielfältiger Weise in historische Prozesse eingebunden war und ist, eröffnet den Schülern hier besondere Möglichkeiten zur Information und eigenen Gestaltung und Darstellung von Arbeitsergebnissen. Hier spielen die Seminare der Oberstufe eine Rolle, aber auch sinnvoll in den Unterricht integrierte Unterrichtsgänge und Exkursionen, sowie natürlich die Teilnahme an Wettbewerben, Ausstellungen etc.

Bei großer Wertschätzung eines lokal ausgerichtetes Geschichtsinteresses, werden am Gymnasium auch landesgeschichtliche, europäische und weltgeschichtliche Aspekte interessant. Weltoffenheit, Toleranz und die problemorientierte Auseinandersetzung mit historischen Zusammenhängen sind wichtige Voraussetzung für die Herausbildung politischer Verantwortung.